Medien  RSS Facebook deutsch français

 

Das Zentralkomitee 2013/2014 dankt allen StVerinnen und StVern ganz herzlich für das vergangene Vereinsjahr. Erinnerungen, Geschichten, gemeinsam Geleistetes - all das wird uns in bester Erinnerung bleiben. Gleichzeitig wünschen wir dem kommenden Zentralkomitee alles gute für die zukünftigen Herausforderungen und wünschen viel Erfüllung und Erfolg in diesem schönen Amt.

 

VIVAT CRESCAT FLOREAT SCHW.STV!

Anfang und Ende reichen einander die Hände

Billet du Président 30.07.2014

Anfang und Ende reichen einander die Hände. Finde ich dafür wirklich Zeit? Soll ich den Schritt wirklich wagen? Werden mich die Leute überhaupt wählen? Was, wenn es schief geht?

Die Fragen, die sich meine Mitstreiter im Zentralkomitee vor ziemlich genau einem Jahr gestellt haben, waren die selben, die auch ich mir vor meiner Kandidatur gestellt habe. Ich habe mich damals sehr gefreut, dass wir alle diese Zweifel überwunden haben und nach Möglichkeiten statt nach Hindernissen gesucht haben. So hat jeder auf seine Art und Weise Widrigkeiten überwunden, um ein Teil im Zentralkomitee des vergangenen Vereinsjahres zu werden. Auch aufseiten der Altherren haben die CC-Mitglieder einiges auf sich genommen, um ihr Amt bestmöglich wahrzunehmen. Das Schöne an diesem Amtsjahr war für mich persönlich, dass uns für unser Engagement seitens der StVerinnen und StVer immer mit Respekt begegnet wurde, auch wenn man sich in der Sache nicht immer einig war. Für all das und noch viel mehr möchte mich bei allen herzlich bedanken.

Ich bin immer der Ansicht gewesen, dass durch die mittlerweile zwei Jahre zurückliegende Strukturreform im Schweizerischen Studentenverein zusammenwächst, was zusammengehört. Mittlerweile ist aus dieser Ansicht feste Überzeugung geworden. Das von gegenseitigem Respekt geprägte Zusammenspiel zwischen Altherren und Aktiven habe ich im vergangenen Jahr schätzen gelernt. Die Ausrichtung auf den gewinnbringenden Konsens ist allenthalben spürbar, was unseren Verein voranbringt und ganz nebenbei auch für ein angenehmes Betriebsklima sorgt. Ich bin mir sicher, dass es auch zukünftigen Generationen von StVern noch viel Freude bereiten wird, in diesem Gremium gemeinsam im Dienste unseres Vereins zu stehen.

A Propos: Auch mein Stürmer steht wieder im Dienst unseres Vereins. Sein Exil in Innsbruck und sein Platz als Treppenwitz in der Geschichte des zurückliegenden Vereinsjahres waren ihm wohl doch zu wenig. Und so endet es, wie es angefangen hat: Es wächst zusammen, was zusammen gehört.

Kilian Ebert v/o Fanat, Zentralpräsident