Medien  RSS Facebook deutsch français

Freundschaftliche Kontakte mit dem Zofingerverein

Austausch der Vorstände in Freiburg 23.02.2017

 

Nach den Treffen in Bern und Basel hat am 16. Februar 2017 ein drittes in Fribourg stattgefunden: die Höchstchargierten des Schweizerischen Studentenvereins bei der Zofingia zu Gast. Die „Blanche“ war ein bestens geeigneter Ort für diesen freundschaftlichen Kontakt. Das Bier aus dem Hause Haldemann sorgte für flüssige Gespräche und die Weisswurst schmeckte vorzüglich.

Von Seiten des Schweiz. StV waren anwesend der CP Jonas A. Müller v/o Abrupt (Aktivitas), Vize-CP Bruno Gähwiler v/o Nochwuchs (Altherrenschaft), die Aktivenvertreterin Valentine Delarzt v/o Ginny sowie Zentralsekretär Heinz Germann v/o Salopp. Von Zofingerseite waren dabei Christian Läubli v/o Tümpel, der ab Sommer 2017 den Luzerner Centralausschuss der Aktiven anführen wird, und vom AZ-Centralausschuss CP Ronald Roggen v/o Chaplin, CA Rolf Hediger v/o Rumba und CM Franz Koller v/o Schweif.

Zunächst drehte das Gespräch um geplante Aktivitäten auf beiden Seiten: das Jubiläum 2019 der Zofinger und das Projekt Patriae19, beim Schw. StV die Wertediskussion, das verabschiedete Kommunikationskonzept, die Wallfahrt zum Vereinspatron Bruder Klaus und anderes mehr. Der Schw. StV lädt am 29. April 2017 zu einem Anlass ein, der sich mit der Energiestrategie 2050 auseinandersetzt. Beginn um 15 Uhr bei der CKW in Rathausen (Emmen LU).

Interessant: Beide Verbände wollen vermehrt in die Öffentlichkeit, intensiver kommunizieren und den Kontakt mit politischen Exponenten verstärken. Wie organisiert man sich am besten, und wie finanzieren sich die beiden Verbände? Hier war das Gespräch erfreulich offen und damit auch sehr hilfreich. Das Ganze war eine gefreute Begegnung in guter Stimmung. Deshalb wollen beide Verbände die Tradition solcher Treffen fortsetzen. Das nächste wird 2018 vom Schw. StV organisiert. Wir freuen sich darauf!


Anheuern zum Drei-Verbände-Fuxenweekend!

Gepflegte Freundschaft mit dem CV und dem ÖCV 11.02.2017

 

Auch dieses Jahr werden wieder mutige StV-Fuxen auf eine Expedition ans Drei-Verbände-Fuxenwochenende entsandt, um dort zusammen mit ihren Artgenossen aus Österreich und Deutschland während zweier Tage die Stadt Innsbruck (A) zu erforschen und dabei Kontakte über Landes- und Verbandsgrenzen hinweg zu knüpfen.

Zur Erleichterung der Überfahrt nach Innsbruck legt ein Expeditionsschiff des StVs am Freitagmittag, 21. April 2017 von Fribourg aus ab. Es wird unterwegs die Häfen Bern, Zürich und St. Gallen anlaufen und dort Proviant sowie weitere Fuxen aufzunehmen. Ställe anderer Plätze werden gebeten, unter der Führung ihrer Fuxmajoren selbstständig in ÖV-Langbooten zu einem der besagten Häfen zu rudern und dort an Bord zu gehen.

Zur Finanzierung der Expeditionskosten wird vom StV ein Unkostenbeitrag von CHF 100.- pro Teilnehmer erhoben; in diesem ist auch die Unterkunft am Zielort sowie die Rückfahrt am Sonntag, 23. April inkludiert.

Sämtliche Fuxmajoren sind angehalten, ihre Ställe auf die Herausforderungen der Reise vorzubereiten und ihre Teilnahme dem Quartiermeister Holmes durch Seezeichen in Windrichtung holmes@schw-stv.ch bis zum 1. April bekannt zu geben.